Der Piccadilly Circus

Der Piccadilly Circus ist gehört wohl zur bekanntesten Straßenkreuzung  Londons. Mitten in West End gelegen, verbindet er die Regent Street mit der Piccadilly und der Coventry Avenue. Der Piccadilly Circus liegt unweit des Trafalgar Squares und ist wie dieser ein Hauptverkehrsknotenpunkt von London.

Auf ihm treffen sich mehrere Straßen und er ist umgeben von verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten und interessanten Unterhaltungsangeboten. Dies macht den Piccadilly Circus sehr beliebt als Treffpunkt für jung und alt und zur Nummer 1 der Sehenwürdigkeiten Londons.

Der Platz wurde 1819 fertiggestellt und verdankt seinen Namen „Circus“, dass er eine architektonisch runde, an einen Kreisverkehr erinnernde Fläche ist, die jedoch ohne eine eingebaute Mittelinsel auskommt, wie es bei dem Trafalgar Square der Fall ist. Auf seiner Kreisverkehrsinsel erhebt sich eine Reiterstatue, welche im Schatten von der Nelsonsäule liegt.

Geschichte des Piccadilly Circus

Der Piccadilly Circus entstand im Zuge der Ausführung einer von König George IV. in Auftrag gegebenen Prachtstraße, die von St. James Park zur Regent Street führen sollte. Der verantwortliche Architekt war John Nash (1752-1835) und er vollendete in acht Jahren Bauzeit sein Meisterwerk 1819. John Nash war auch einer der Architekten, die sich um die Ausgestaltung des Trafalgar Squares kümmerten, er verstarb jedoch, sodass sich Sir Charles Barry dem Projekt annahm.

Der Piccadilly Circus hieß allerdings noch bis 1886 Regent Circus South und beeindruckte bereits jetzt als kreisförmiger Knotenpunkt, auch wenn seine Bedeutung als Verkehrsknotenpunkt noch eher klein war. Im selben Jahr wurden einige Häuser abgerissen, um Platz zu schaffen, für eine weitere Straße, die zu Ehren Anthony Ashley-Cooper, des 7.- Earl of Shaftesbury (1801-1885) in den Londoner Norden führen sollte und noch heute Shaftesbury Avenue heißt. Dadurch ist auch der eher dreieckig anmutende Kreuzungsbereich zu erklären. Während der Glanzzeiten des Britisch Empire galt der Piccadilly Circus als „der Mittelpunkt der Welt“.

Im Jahr 1926 erfolgte eine große Umgestaltung des Piccadilly Circus. Die alten stuckverzierten Gebäude wurden abgerissen und an ihre Stelle traten Gebäude der Neorenaissance, die genug Platz für Geschäfte boten. Diese Gebäude waren mit großen Bogenfenstern, Kuppeln, Bossenquadern und Figurenschmuck verziert. Des Weiteren wurde der Erosbrunnen nach seiner Restauration auf einen mehrstufigen Sockel errichtet, der an seinen achteckigen Grundriss angeglichen wurde.

Reklametafeln aus den 60ern

Reklametafeln aus den 60ern

In den 60ern entschied man sich zu einer weiteren Umgestaltung des Platzes, da aufgrund des sehr hohen Verkehrsaufkommens der Erosbrunnen auf seinem Kreisverkehr fast nicht zugänglich war und viele Fußgänger Unfälle erlitten. So testete man zunächst eine an die dreieckige Struktur des Platzes orientierte Verkehrsänderung, die dann 1963 bautechnisch umgesetzt wurde. So wurde der Verkehr etwas eingedämmt und mehr Platz für die Fußgänger geschaffen.

Die größte bauliche Veränderung des Platzes erfolgte jedoch 1984. Zunächst wurde der Brunnen entfernt und eine völlig neue und einfache Verkehrsführung wurde realisiert, da man den typischen Charakter der dreieckigen Kreuzung bewahren wollte. So ist die Shaftesbury Avenue nur noch als Ausfahrt vom Piccadilly Circus zu nutzen und in die Piccadilly dürfen nur noch Taxis und Busse einbiegen. Auch wurde der Standort des Brunnes so verlegt, sodass der Verkehr nun in einem leichten Bogen um ihn herum fährt.

Berühmte Gebäude

Ab der nordöstlichen Seite des Circus befindet sich zwischen der Shaftesbury Avenue und der Coventry Street der London Pavillon. Das erste Gebäude mit dem Namen wurde 1859 abgerissen und neu errichtet. Zunächst dienste es als Musikhalle. Seit dem Jahr 1923 wurde ein Teil der Fassade für Reklamen genutzt. Im Zuge der Restaurierung des Piccadilly Circus erhielt der London Pavillon eine neue Etage und ein Schieferdach; sowie viktorianischen figürlichen Schmuck, welcher jedoch 2003 wieder entfernt wurde.

1986 wurde der London Pavillon als Einkaufszentrum wiedereröffnet. Er besitzt nun einen Zugang zur U-Bahn und seit 2002 ist er mit dem Trocadero Centre verbunden.

Das Criterion Theatre ist auf der Südseite des Platzes. Es wurde von Thomas Verity erbaut und 1874 eröffnet. Das besondere dieses Theaters mit 600 Sitzplätzen ist, dass es unterirdisch errichtet wurde. Nach mehreren Umbaumaßnahmen wurde es im Jahr 1992 wiedereröffnet.

Berühmte Reklametafeln

Der Piccadilly Circus ist auch für seine vielen leuchtenden Reklametafeln bekannt. Die erste Reklametafel wurde 1900 auf dem London Pavillon angebracht. Ab 1923 wurden auch Teile der Fassade des London Pavillon zur Reklame genutzt. Im Lauf der Zeit wurden die Glühbirnen durch bunte Neonröhren ersetzt. Auch wurden die Reklametafeln immer aufwendiger mit Figuren und Lichtspielen.

Reklametafeln

Reklametafeln

Als im Jahr 1975 das London Pavillon an einen neuen Besitzer überging, untersagte er die Fassadennutzung für Reklame. Auch wurde nach der Grunderneuerung des Piccadilly Circus in den 80ern festgelegt, dass Reklametafeln nur noch an dem gewundenen Eckhaus ab der Shaftesbury Avenue anzubringen seien. Nun gibt es sechs große Tafeln und eine über dem Bürger King. Seit 2007 gibt es auch einen großen Videoschirm auf dem Dach des Eckhausens an der Haymarket.

Firmen, die am Piccadilly Circus werben, sind unter anderen Coca-Cola und Sanyo. Coca-Cola wirbt schon sei t den 1950ern mit Reklametafeln am Piccadilly Circus. Das Sanyo-Zeichen ist die älteste Werbung. Sie wurde bereits in den 80ern angebracht. Des Weiteren werben McDonald´s und Samsung.

Der Erosbrunnen

Der Erosbrunnen heißt offiziell Shaftesbury-Gedenkbrunnen und wurde ebenfalls zu Ehren des 7. Earls of Shaftesbury Anthony Ashley-Cooper (1801-1885) errichtet durch Spenden von Londoner Bürgern. Er war ein wichtiger Politiker und ein großer Philanthrop der Viktorianischen Zeit. Der Erosbrunnen wurde 1893 eingeweiht. Der Brunnen ist mit einer geflügelten Alluminiumfigur geschmückt, der jedoch nicht Eros darstellet, sondern den Engel der christlichen Nächstenliebe. Dennoch verdankt der Brunnen diesem Irrtum seinen Namen.

Der Erosbrunnen

Der Erosbrunnen

Der Erbauer des Brunnen war Sir Alfred Gilbert (1854-1934). Zunächst wurde der Brummen, welcher komplett aus Aluminium war auf einem achteckigen Sockel mit vier Treppenstufen errichtet und von einem kleinen Mäuerchen umgeben, an dem auch die Gedenkplakette für den 7. Earl of Shaftesbury angebracht war. Dieser Brunnen sollte einer der beleibtesten Treffpunkte in London werden und ist es immer noch.

Im Zuge der Mehrmaligen Umgestaltungen des Piccadilly Circus wurde der Standort des Brunnen immer wieder verändert, bis er schließlich in den 80er seinen endgültigen Standort erhielt. Der Brunnen musste schon mehrmals restauriert werden, da die vielen Autoabgase dem Aluminium stark zusetzen.




Chelsea  Criterion Theatre  Docklands  Erosbrunnen  Geschichte  Hyde Park  Kensington  London Pavillion  Piccadilly Circus  Reklametafeln  Trafalgar Square  Wissenswertes